Freitag, 22. Juli 2016

...Projekte


 "Sie lassen sich gerne fremd bestimmen" hat mal jemand zu mir gesagt, als ich von meinen Wochenaufgaben erzählt habe. So würde ich das nicht unterschreiben, obwohl ich ehrlich zugeben muss, dass das mit der Disziplin bei mir besser klappt, wenn ich einen vorgegebenen Rahmen habe. Entsprechend liebe ich Listen und Projekte.


So habe ich vor ein paar Monaten angefangen, meine persönliche Bucket-List zu erstellen, außerdem gibt es eine Jahres-To-Do-Liste. Auf der ersten stehen Dinge, die ich zumindest einmal im Leben tun möchte, auf der anderen eher pragmatische Punkte wie "Küche endlich verkleiden", "Erste-Hilfe-Kurs machen" etc. Es stand auch darauf "Meine erste Fondant-Torte" backen. Wie Ihr wisst, habe ich diesen Punkt inzwischen abhaken können mit der Geburtstagstorte für Oma. So arbeite ich mich langsam durch meine Listen und freue mich jedes Mal, wenn ich etwas streichen kann.

Aber damit nicht genug... Wie zu Anfang erwähnt gibt es auch noch Wochenaufgaben. Diese stelle ich mir nicht selbst, sondern die stellt mir mein Kalender. Ja, Ihr habt richtig gelesen, ich habe einen Kalender mit Wochenaufgaben. "Singe diese Woche jeden Tag unter der Dusche." oder "Buche diese Woche einen Kurzurlaub, den du in den nächsten zwei Monaten antreten musst." oder "Räume die Ecke deiner Wohnung auf, vor der du dich schon lange drückst." Im ersten Quartal 2016 war ich ja noch zu Hause, da waren diese Aufgaben echt super und ich habe sie immer brav erfüllt - manchmal vielleicht etwas abgewandelt, aber immer erfüllt. Inzwischen tu ich mir damit etwas schwerer und komme nicht wirklich nach. Trotzdem habe ich noch immer vor, alle Aufgaben früher oder später zu erfüllen.

Genauso wie ich vorhabe, irgendwann meine Häkeldecke fertigzustellen. Die, die hier regelmäßig reinschauen, haben sicher mitbekommen, dass ich mich letztes Jahr an einer Art 365-Tage-Projekt versucht habe und jeden Tag ein Granny Square häkeln wollte. Da ich davon schon länger nicht mehr berichtet habe, könnt Ihr Euch wahrscheinlich denken, dass das Projekt nicht wirklich erfolgreich war. Das Jeden-Tag-ein-Granny-Square-Projekt ist zwar gescheitert, aber das Projekt Häkeldecke habe ich noch nicht aufgegeben. Einen Zeitplan wird es allerdings nicht mehr geben. Wenn es soweit ist, werde ich Euch mein Werk präsentieren.

Und dann wäre da noch mein Lieblingsthema... das Essen. Ich wäre nicht ich, wenn nicht immer wieder Projekte mit genau diesem Thema zu tun hätten. Von meinem Detox-Experiment und meinem Ayurveda-Urlaub hatte ich Euch ja berichtet. Letztes Jahr im Juni habe ich mich vier Wochen vegan ernährt. Aktuell befinde ich mich mitten im Projekt "Zuckerfrei". Davon werde ich Euch bald ausführlicher berichten.

Ich muss sagen, dass ich es im Zuge solcher Projekte immer besser schaffe, regelmäßig zu kochen, dann aber im Anschluss immer in alte Verhaltensmuster zurückfalle und mir unter der Woche abends für mich immer "was Schnelles" zubereite. Trotz allem bleiben aber immer Zutaten oder Rezepte hängen, und allein dafür lohnt es sich schon.

Da ich mir aber alles selbst aussuche, würde ich nicht von "Fremdbestimmung" reden. Nennen wir es doch einfach "Disziplinnachhilfe". Kennt Ihr das auch? Habt Ihr auch solche Projekte?

Euch allen noch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen